SEO Grundlagen

Onsite Optimierung

Nachdem wir die Grundlagen einer jeden Suchmaschinenoptimierung durchgegangen sind, kommen wir nun zum praktischen Teil: die Optimierung der Seite selbst. Sie wird zwar heutzutage von erfahrenen Suchmaschinenoptimierern als nicht mehr ganz so wichtig erachtet, sollte jedoch trotzdem gewissenhaft vorgenommen werden.

Kümmern wir uns zunächst um die Navigation und die interne Verlinkung der Webseite. Sie sollte grundsätzlich so einfach wie möglich gehalten werden. Praktisch heißt das, dass die Struktur der internen Verlinkung möglichst nicht sehr verschachtelt sein sollte und die Webseite nach Möglichkeit auch nicht mehr als drei Unterebenen aufweisen sollte. Jede Unterseite sollte also mit maximal drei Klicks erreicht werden können. In allen internen Links sollten die gewählten Schlüsselwörter für die Webseite untergebracht werden. Bei einer Seite über Rosensucht könnte die Navigation also folgendermaßen aussehen: „Rosen-Grundlagen“, „Rosenzüchtung“, „Rosenpflege“ und so weiter.

Wenn Ihre Webseite besonders umfangreich ist, das heißt, viele einzelne Unterseiten aufweist, ist es ratsam, dafür eine Sitemap anzulegen. Dabei handelt es sich um eine schlichte Übersichtsseite, auf der Links zu jeder einzelnen Unterseite der Internetpräsenz zusammengefasst sind. Dies ermöglicht es der Suchmaschine, die Seiten besser zu finden und dementsprechend schneller zu indexieren bzw. in den Suchergebnissen zu listen.

Den richtigen Domainnamen auswählen

Der Domainname ist sozusagen das Aushängeschild einer jeden Webseite. Ihn müssen die Besucher anklicken oder eingeben, um überhaupt auf Ihre Internetseite zu kommen. Daher lohnt es sich, über die Auswahl des richtigen Domainnamens einmal etwas länger nachzudenken. Grundsätzlich kann es nie falsch sein, die gewählten Schlüsselwörter für Ihre Webseite auch im Domainnamen unterzubringen. Wenn Sie mehrere Keywords gewählt haben, können Sie diese im Domainnamen mit einem Bindestrich sinnvoll trennen. Beispiel: www.rosen-kakteen-hamburg.de. Obwohl es nicht eindeutig erwiesen ist, vermuten Experten, dass Webseiten, die ihre Schlüsselwörter im Domainnamen haben, durchschnittlich etwas besser in den Suchmaschinen gelistet werden. Bei der Domainendung sollten Sie in jedem Fall bei einer deutschen Internetseite das „.de“ allen anderen Endungen vorziehen. Die richtige Domain auszuwählen kann also für die Google Suchmaschinen Optimierung von Vorteil sein

Keyword Recherche und Contenterstellung

Wie wir bereits gelernt haben, sollte eine Internetseite aus soviel wie möglich Inhalt bestehen, den die Suchmaschine lesen und verstehen kann. Dementsprechend sind sinnvolle und qualitativ hochwertige Textinhalte die Grundlage einer jeden erfolgreichen Webseite. Dies spielt nicht nur in suchmaschinentechnischer Hinsicht eine Rolle, auch Ihre Besucher werden sich freuen und bestimmt wiederkommen, wenn sie hochwertige Inhalte, leserfreundlich aufbereitet, auf Ihrer Webseite finden.
Damit die Internetseite auch unter den richtigen Begriffen in der Suchmaschine gefunden wird, ist es wichtig, zunächst die passenden Schlüsselwörter (englisch: Keywords) festzulegen. Diese stellen praktisch die Suchanfragen der Nutzer dar, unter denen Ihre Seite möglichst weit oben auftauchen soll. Dabei kann man entweder auf einzelne Wörter, oder auf Kombination von mehreren Wörtern setzen.

Dazu ein Beispiel: Sie betreiben eine Internetseite zum Thema Pflanzen. Nun müssen Sie überlegen, unter welchen Schlüsselwörtern die potentiellen Besucher und Kunden Ihres Geschäfts Sie suchen könnten. Beim Hauptthema Pflanzen könnten das z. B. die Suchwörter „Rosen“, „Kakteen“ und andere Pflanzennamen, aber auch „Pflanzenerde“, „Saatzeiten“ oder „Blumentöpfe“ sein. Seien Sie einfach etwas kreativ und machen Sie sich eine möglichst große Liste mit allen Schlüsselwörtern, die für Ihr Geschäft beziehungsweise die dazu gehörende Webseite zutreffen.

Content schreiben:
Nun sollten Sie daran gehen, diese Schlüsselwörter möglichst sinnvoll in den Textinhalt Ihrer Internetseite einzubauen. Auch hierbei wandern Sie auf einem Grad. Die Wörter sollten so oft eingebaut werden, dass die Suchmaschine sie als ausreichend wichtig erachtet. Auf der anderen Seite aber nicht so oft, dass sie eventuell als Spam eingeschätzt werden könnten. In diesem Fall ist die Optimierungsmaßnahme kontraproduktiv und wird Ihre Webseite weit nach hinten werfen.

Experten vermuten, dass die richtige Menge an Keywords im Vergleich zum restlichen Textinhalt bei etwa fünf bis acht Prozent liegt. Genauer gesagt heißt dies, dass, wenn Sie einen Text mit 100 Wörtern Inhalt haben, Sie etwa fünf bis acht Mal Ihre Schlüsselwörter darin unterbringen sollten.

Nicht nur Top Keyword, sondern auch Kombi- und Long-Tail- Keywords optimieren:
Wie bereits erwähnt, können Sie Ihre Internetseite sowohl auf ein- beziehungsweise mehrere einzelne Schlüsselwörter optimieren, als auch auf so genannte Suchphrasen – also Kombinationen aus mehreren Schlüsselwörtern. Beispiel: „Rosen“ – ein einzelnes Schlüsselwort. „Gelbe Freilandrosen aus Hessen“ – eine Keyword-Phrase. Nun stellt sich die Frage, wann man einzelne Schlüsselwörter und wann man Kombinationen davon einsetzen sollte. Das hängt grundsätzlich vom gewählten Themenbereich der Internetseite beziehungsweise des ganzen Geschäfts ab.

Sind Sie in einer Branche tätig, in der Sie schon jetzt im Internet mit einer riesigen Anzahl konkurrierender Internetseiten rechnen müssen? Also ein Thema, dass im Internet sehr begehrt ist, wie z. B. Finanzen und Versicherungen, Reisen oder ähnliches? Dann sollten Sie in jedem Fall auf eine Kombination von mehreren Schlüsselwörtern setzen. Der Grund dafür ist, dass die etablierten Konkurrenzseiten mitunter schon seit Jahren im Internet stehen und entsprechend optimiert werden. Bis Sie mit einzelnen Schlüsselwörtern soweit sind, mit diesen Seiten konkurrieren zu können oder sie gar zu überholen, kann es mehrere Jahre dauern. Zudem erfordert dies einen Aufwand, den Sie als Anfänger im Internet wahrscheinlich kaum stemmen könnten.
Sie sollten also nach Möglichkeit in allen hart umkämpften Bereichen auf Kombinationen von verschiedenen Schlüsselwörtern setzen. In der Marketing Fachsprache wird diese Vorgehensweise auch “Long Tail“ genannt, was auf Deutsch übersetzt soviel bedeutet wie „der lange Schwanz“. Grundlage ist dabei, dass eine größere Menge an Suchwortkombinationen insgesamt genauso oft im Internet gesucht wird, wie ein einzelnes, besonders gefragtes Keyword. Das Erfolgsgeheimnis ist also, möglichst viele themenrelevante Kombination von Schlüsselwörtern zu finden.

Weitere interessante Artikel zum Thema Keyword Recherche:

http://www.seo-united.de/blog/seo/social-media-fuer-keyword-recherche.htm

SEO Freundliche Inhalte notwendig

Suchmaschinenoptimierung ist immer eine Gratwanderung. Man wandert auf einem Grat zwischen einer für den Besucher optisch attraktiv gestalteten Seite und einer Seite, die eine möglichst klare und einfache Struktur aufweist, so dass die Suchmaschine sie optimal lesen kann.

Diese Punkte lassen sich oft nur schwer unter einen Hut bringen. Viele Webmaster möchten ihren Besuchern durch bestimmte Techniken, wie z. B. Flash, eine besonders schöne Seite mit bewegten Bildern bieten, verstehen dabei aber nicht, dass für die Suchmaschinenoptimierung diese Technik denkbar ungünstig ist.

So bestehen nahezu alle Flash-Inhalte aus reinen Grafiken, die eine Suchmaschine nicht lesen kann. Eine Seite, die ausschließlich aus Flash-Elementen besteht, ist also für die Suchmaschine im Grunde genommen eine leere Webseite. Man sollte sich daher schon etwas mit den Techniken zur Erstellung von Webseiten beschäftigen, um Suchmaschinenoptimierung gezielt einsetzen zu können.

Was ist Suchmaschinenoptimierung?

Suchmaschinenoptimierung (kurz: SEO = Search Engine Optimization) ist grundsätzlich ein Paket aus mehreren verschiedenen Methoden bzw. Maßnahmen, um eine Internetseite, einen Onlineshop oder irgendein anderes Webprojekt so zu gestalten, dass es in den Ergebnissen der Suchmaschinen unter bestimmten Schlüsselwörtern möglichst weit oben gelistet wird.

Dazu werden verschiedene Techniken verwendet, die sowohl auf der zu optimierenden Seite selbst, als auch in deren Umfeld eingesetzt werden. Früher hat es ausgereicht, eine Internetseite bei einigen Suchmaschinen anzumelden und vielleicht ein paar Schlüsselwörter in großer Menge auf der Seite zu verteilen, und schon konnte man sich fast sicher sein, dass die Seite nach ein paar Tagen in den Suchergebnissen ganz oben steht.

Heute sieht es völlig anders aus. Die Konkurrenz hat deutlich zugenommen und die schiere Anzahl der gesamten Seiten im Internet geht in die Milliarden. Aus diesem Grund ist mit den althergebrachten Methoden zur Suchmaschinenoptimierung heute nichts mehr zu gewinnen.

Für viele Unternehmen ist es sogar überlebenswichtig, auch im Internet möglichst gut von ihren potentiellen Kunden gefunden zu werden. Da wäre es doch sehr ärgerlich, zunächst für viel Geld eine ansprechende Internetseite gestalten und einrichten zu lassen, wenn diese im Anschluss fast niemand findet. Viele Unternehmer sind sich gar nicht bewusst darüber, welch enormes Potenzial das Internet für die Optimierung der Unternehmensumsätze bietet. Man muss es nur richtig nutzen …

Wie bereits angesprochen, gehören zu einer guten Suchmaschinenoptimierung sowohl Maßnahmen am Code der Webseite selbst, als auch Optimierungen in deren Umfeld beziehungsweise auf anderen Webseiten. Wer seine Seiten selbst für Suchmaschinen optimieren möchte, sollte sich zunächst damit beschäftigen zu lernen, eine Webseite möglichst mit den Augen des Roboters einer Suchmaschine zu sehen. Nur so kann man herausfinden, in welchen Punkten die Suchmaschine Schwierigkeiten hat, den Inhalt der Seite richtig zu erfassen und sie dementsprechend wichtig und mit den richtigen Schlüsselwörtern einzustufen.

Doch wie sieht man eine Webseite mit den Augen einer Suchmaschine? Dazu gehören zumindest etwas Grundkenntnisse in HTML und CSS, damit Sie den der Seite zugrunde liegenden Code verstehen können. Zusätzlich müssen Sie die Grundlagen der Suchmaschinenoptimierung beherrschen, um abschätzen zu können, was für den Erfolg der Seite wirklich wichtig ist.

Einführung in die Suchmaschinenoptimierung

Es wird immer mehr Unternehmern bewusst, dass mit einer gezielten Suchmaschinenoptimierung der Umsatz fast jedes Geschäftes – auch, wenn dieses vorher so gut wie gar nichts über das Internet verkauft hat – effektiv gesteigert werden kann. Trotzdem setzen noch viel zu wenige Händler auf die Optimierung Ihrer Internetseiten bzw. ihres Onlineshops.

Woran könnte das liegen? Experten vermuten, dass Suchmaschinenoptimierung für viele Nicht-Insider zu wenig transparent ist. Die gesamte Branche hat immer noch mit einem etwas unseriösen Ruf zu kämpfen; man denkt, hier wird mit unsauberen Methoden und Mitteln gearbeitet, um die Suchmaschinen in unerlaubter Weise zu manipulieren oder sich mit rüden Methoden vor andere Mitbewerber zu drängen.

All diese Punkte zeigen, dass die Sichtweise und die Realität in der Suchmaschinenoptimierung keineswegs übereinstimmen. Wir möchten hier gerne etwas Aufklärungsarbeit leisten.